Versorgung mit Zahnersatz bei geringem Zahnbestand

Bei der Versorgung mit Zahnersatz bei geringem Zahnbestand stellen wir heute drei Möglichkeiten genauer vor und erläutern dabei auch die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten. Wir gehen auf die Option der Prothese (kombinierter Zahnersatz), die Implantate und festsitzenden Zahnersatz sowie auf die Möglichkeit Implantate und Prothese genauer ein.

Prothese (kombinierter Zahnersatz)

Eine Möglichkeit für die Versorgung bei geringem Zahnbestand sind Prothesen. Besonders häufig kommt hier die Teleskopprothese zum Einsatz. Diese ist eine Sonderform der Teilprothese und besteht aus einem herausnehmbaren und einem festsitzenden Teil. Die übrigen natürlichen Zähne dienen bei der Teleskopprothese als Halteapparat. Zu diesem Zweck werden sie mit sogenannten Innenteleskopen überzogen, die als Kronen fest auf die Zähne (Pfeilerzähne) kommen. Die Außen­teleskope sitzen auf dem herausnehmbaren Teil der Teleskopprothese. Wenn der Patient den herausnehmbaren Teil der Prothese einsetzt, gleiten die Außen- und Innenteleskope übereinander wie Glieder bei einem Teleskop – daher kommt der Name.

Ein Vorteil der Teleskopprothese ist die Möglichkeit der Erweiterung, beim Verlust weiterer Zähne. Durch das kombinierte System aus Innen- und Außenkronen bietet die Teleskopprothese außerdem festen Halt beim Kauen und Sprechen, ohne dazu eine zu große und unangenehme Auflagefläche zu benötigen. In manchen Fällen kann im Oberkiefer ganz auf eine Gaumenplatte verzichtet werden, was viele Patienten als angenehmer empfinden. Da die Teleskopprothese keine sichtbaren Verankerungshilfen wie z.B. Klammern benötigt, ist sie auch eine ästhetisch ansprechendere Form des Zahnersatzes.
Ein großer Nachteil sind die verhältnismäßig hohen Kosten für eine Teleskopprothese. Diese ergeben sich daraus, dass pro Zahn zwei Kronen angefertigt werden müssen, damit das Teleskopsystem funktionieren kann.

Implantate mit festsitzendem Zahnersatz

Implantate mit festsitzendem Zahnersatz sind eine permanente, festsitzende Möglichkeit zur Ver­sorgung bei geringem Zahnbestand, die sehr komfortabel für den Patienten ist, sich wirklich wie die eigenen Zähne anfühlt und auch so benutzbar ist. Gerne beraten wir in unserer Smile ID Ästhetik­sprechstunde nochmal ausführlich zu den individuellen Möglichkeiten.

Die großen Vorteile von Implantaten mit festsitzendem Zahnersatz sind zum einen, dass Implantate den Knochen erhalten. Nach dem Entfernen eines Zahnes schrumpft der Knochen. Durch das baldige Einsetzen eines Zahnimplantates kann dieser Schrumpfungsprozess verhindert werden. Zum anderen werden durch das Setzen von Implantaten die gesunden Nachbarzähne geschont, die bei der Wahl einer Brücke sonst beschliffen werden würden. Der größte Vorteil bei Implantaten mit festsitzendem Zahnersatz ist der feste Halt, denn Zahnimplantate sind so fest wie eigene Zähne. Das gibt dem Patienten jederzeit Sicherheit beim Kauen und Sprechen.
Die Nachteile von Implantaten mit festsitzendem Zahnersatz sind die relativ lange Behandlungs­dauer, da die Implantate erst einheilen müssen, bevor der Zahnersatz befestigt werden kann. Darüber hinaus kommen hohe Kosten auf den Patienten zu, da die gesetzlichen Krankenkassen wenn überhaupt nur einen geringen Teil übernehmen. Abhilfe schaffen hier entweder private Krankenk­assen oder Zahnzusatzversicherungen. Darüber hinaus erfordert festsitzender Zahnersatz akribische Mundhygiene, damit sich der Bereich um das Implantat nicht entzündet.

Implantate mit Prothesen

Eine weitere Möglichkeit zur zahnmedizinischen Versorgung mit Zahnersatz bei geringem Zahn­bestand sind Zahnprothesen, die auf Implantaten befestigt werden – diese bezeichnet man auch als Implantat-Prothesen. Hierbei unterscheidet man viele verschiedene Möglichkeiten der Prothesen, z.B. die Stegprothese, der Kugelkopfanker, die Locatoren oder auch die Teleskopprothese. Gerne erläutern wir Ihnen die Unterschiede im persönlichen Gespräch und beraten Sie passend zu Ihrer persönlichen Situation und Ihren Wünschen in unserer Ästhetiksprechstunde.

Die Vorteile von Implantaten mit Prothesen sind u.a., dass die Prothese zur Mundpflege entnommen wird, durch die Implantate trotzdem einen festen Halt und hohen Tragekomfort bietet, was dem Patienten jederzeit Sicherheit gibt. Außerdem schützt die natürliche Belastung vor Knochenschwund und der Gaumen bleibt frei von Prothesenmaterial.
Nachteile dieser Versorgung mit Zahnersatz bei geringem Zahnbestand sind die verhältnismäßig hohen Kosten für eine Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz. Zudem stört manche Patienten das Prothesengefühl, je nachdem welche Art der Prothese gewählt wird.

Gerne beraten wir ausführlich persönlich zu den individuellen Versorgungsmöglichkeiten mit Zahn­ersatz bei geringem Zahnbestand. Vereinbaren Sie dafür einfach einen Termin – dies geht direkt über unsere Website oder aber telefonisch unter 0201/24 86 06 25. Wir freuen uns auf Sie!

Newsübersicht